Hier geht's um meine zwei Leidenschaften: Quilten und Garteln

Unsere Bassena 365er Challenge

Sonntag, 18. Februar 2018

Der pure Zufall . . .

. . . wollte es, dass ich vor kurzem über eins meiner zahllosen UFOs gestolpert bin.
Wobei ich gar nicht weiß, ob man schon von einem UFO sprechen kann, wenn gerade mal vier Blöcke existieren, im Original letztlich aber 41 gebraucht würden.

Wie auch immer, es geschah, als Agnes bei mir zu Besuch war und ich im Prinzip ganz was anderes gesucht hatte.
So geht es mir immer wieder, ich sollte mal darüber nachdenken, ob ich nicht vielleicht die Reinkarnation von Christoph Columbus bin 😉
Vermutlich gehöre ich aber einfach nur nicht zu jenen, die nur Ordnung halten, weil sie zu faul zum Suchen sind. 😜
Es ist tatsächlich​ so, dass ich blind aus diversesten, gefährlich schwankenden Stapeln, blind ein einzelnes Blatt Papier,  z. B. eine Vorlage, herausfischen kann.
Doch wehe, ich räume auf, ordne und schlichte neu. Nie wieder finde ich was.

Sind vier schon ein UFO ?
Aber ich schweife ab.
Ich suche also eigentlich ein Buch, als mir plötzlich diese vier Blöcke in die Hände fallen.

Das Buch, wo sich Originalquilt und Anleitung befinden, finde ich auf Anhieb.
Das Buch
Und so lasse ich Blöcke und Buch einmal heraußen liegen und kaum dass Agnes abgereist ist, nähe ich probehalber einen Block, der schon zugeschnitten war.
Und siehe da, der Funke springt sofort über.

Das Original
Also werde ich parallel zu meinem FfMK daran arbeiten.
Weil schließlich wollte ich mir schon seit längerem einen neuen Frühlingsquilt nähen.
Und da ich einen Quilt in Originalgröße nicht aufhängen könnte, verkleinere ihn und brauche, wenn ich richtig gezählt habe, nur 25 statt 41 Blöcke, was die Chance auf Fertigstellung doch deutlich erhöhen dürfte 😊

Ganz schön kurvig, die Nähte






Freitag, 16. Februar 2018

2018 begann Großes . . .

. . . wieder einmal 😊

Doch manche Quilts scheinen einfach Schicksal zu sein.
So auch dieser hier.
Als ich ihn zum ersten Mal auf dem Cover eines noch zu erscheinenden Buches sah, war es auch schon um mich geschehen.
Und erst als ich den Namen las, da wusste ich, dass es wohl Bestimmung war und ich diesen Quilt einfach realisieren muss.
Und wer wäre ich schon, um Winke mit dem Zaunpfahl des Universums zu ignorieren ? 😇

Um die Spannung noch ein bisschen zu erhöhen, will ich noch kurz anmerken, dass ich in einem früheren Post erwähnt habe, dass die Zahl 40 für mich in wenigen Jahren noch einmal eine Rolle spielen wird.
Der vierzigste Geburtstag ist es nicht, den hab ich, als mittlerweile Barockteenager, schon vor einer geraumen Weile hinter mich gebracht. Und Kleidergröße 40 anzupeilen, dieses Vorhaben hab ich, glaub ich, an meinem 40. Geburtstag beerdigt.

Bleibt also nur mehr mein bevorstehender 40. Hochzeitstag, oder auch Rubinhochzeit genannt.
Genaugenommen wird es erst 2021 soweit sein, doch ich muss mir ausreichend Zeit geben, den Quilt auch fertig zu bekommen, treue BlogleserInnen, kennen mich ja mittlerweile 😜



Der Originalname lautet The 40 Anniversary Quilt, und somit war, wie oben erwähnt, klar, dass ich gar keine andere Chance hatte, als dies nun in Angriff zu nehmen.

Er besteht aus vierzig Blockpaaren und im Original werden auch entsprechend viele Stoffe dafür verwendet. Gut, bei den Stoffen muss ich passen, die Blöcke sollte ich jedoch hinkriegen. Wobei ich aber die Mitte gleich mal abgewandelt habe, denn mir war das schlichte gestickte Herz als Mittelpunkt ein bisschen zu 'dünn', zu wenig, dafür. Aber sonst soll er möglichst wie das Original werden und wird Rubinhochzeit heißen.


Letztlich konnte ich den Erscheinungstermin des Buches gegen Ende des Vorjahres kaum mehr erwarten, hab die Zeit dann bis dahin überbrückt, um wenigstens Stoffe in den entsprechenden Farben zusammenzusuchen.

Und dann ging es endlich, endlich los und das habe ich mittlerweile bis jetzt geschafft:






Montag, 29. Januar 2018

Und noch ein paar Flowers für MacKenzie

Die letzten Tage war ich im Quilterhimmel 😇
Meine Quiltschwester Agnes war da !
Und da gab's neben angeregten Plaudereien nur eins: Quilten bis die Nadel raucht 😊

Agnes hat mich ja eigentlich dazu herausgefordert, unsere Dear Janes fertig zustellen. Somit wäre es wohl gescheiter gewesen ein paar DJ-Blöcke vorzubereiten, aber irgendwie habe ich das dann doch nicht geschafft.

Also ist mein FfMK um ein paar Blöckchen gewachsen.








So sieht ein perfekter Quiltsonntag aus

Agnes' Schätzchen in voller Pracht und Schönheit
,,
Blumenstoffe für den Rückseite
Und demnächst mache ich mit ganz viel Elan auch wieder an meiner Jane weiter 🤞🏻


Montag, 15. Januar 2018

Flowers for MacKenzie

Weil ich heuer nicht nur wieder Neues anfangen wollte, hab ich das zum Anlass genommen, ein Uralt-UFO hervor zu kramen.


Irgendwann Anfang der 2000er hab ich mir Mal einen BOM samt Stoffpaket in Amerika bestellt. Das waren noch die Goldenen Zeiten. Der 💲 war niedrig, das Porto erschwinglich.
Und meine Ambitionen bezüglich großer Applikationsquilts riesig 😊

Als ich eines Tages den Quilt Flowers for MacKenzie  als BOM plus Stoffkit entdeckte, hab ich nicht lange überlegt.

Das Original


Dann kam's, wie's immer kommt, stark angefangen, stark nachgelassen.


Als ich mich heuer also auf die Suche nach einem UFO machte, an dem nun endlich wieder was weitergehen sollte, fiel mir eben MacKenzie in die Hände.
Zweieinhalb Blöcke waren schon fertig, mittlerweile sind noch zwei dazugekommen und der halbe ist nun auch ganz fertig.



Insgesamt sind es 23 Blöcke, fehlen also nur mehr achtzehn.
Na gut, das Jahr dauert ja noch ein bisschen. Gott sei Dank !




Samstag, 6. Januar 2018

Ein ganz spezieller Kalender

Was wäre ein Jahresbeginn ohne Kalender ?
Zum einen habe ​ich einen wunderschönen Kalender mit  Rosen 🌹 🌹 🌹 von meiner Tochter bekommen und einen zweiten hab ich mir selbst gebastelt.
Der musste einfach sein 😏

Der Countdown läuft 👍🏻


Donnerstag, 4. Januar 2018

Bilanz des Jahres 2017

2018 hat zwar schon begonnen, doch ein kleiner Rückblick sei mir noch gestattet.


Das Wort, das mir spontan einfällt, wenn ich 2017 beschreiben soll, ist wohl heftig.

Es gab in sowohl in meinem beruflichen als auch in meinem Privatleben einige Aufregungen. Letztere gipfelten darin, dass ich den Verlust eines geliebten Menschens, nämlich den meines Vaters, beklagen musste.

Ich hatte daher nicht die Kraft und auch nicht die Lust zu größeren Quiltprojekten. Ich konnte und wollte mich nicht wirklich konzentrieren.


So begann ich ein Hexagonprojekt, dessen dunkle, erdige Farben es mir angetan hatten.
Da konnte ich einfach vor mich hinsticheln, ohne groß nachdenken zu müssen. Und ideal zu Mitnehmen ist es außerdem.


Projekt: Himmel und Erd - Die Sterne des Himmels in den Farben der Erde



Und als ich mich eines Tages in den Weiten des WWW herumtrieb, weil es mich nicht einmal freute, an meinen Hexagons zu nähen, fiel mir ein Kreuzstsich- Alphabet von Prairie Schooler auf. Was heißt auffallen ? Ich war total fasziniert ! Mein schlechtes Gewissen, schon wieder was Neues anzufangen, verpuffte in einer Millionstelsekunde.
Und so begann auch damit. Wobei ich sagen muss, dass es mir noch viel mehr Spaß machte, als die Hexagons. Jedes dieser kleinen Bilder zu sticken ist spannend und kurzweilig zugleich, wenn man sieht, wie sie entstehen und ihre kleine Geschichter zu erzählen beginnen.







Wie ich überhaupt gemerkt habe, dass meine Liebe zum Kreuzstich wohl nie aufhören wird. Denn irgendwie wurde die Welt schon in Pixels dargestellt, als Computer und Internet noch nicht mal im Entferntesten angedacht waren 😊



Viel mehr gibt es quiltigerweise von 2017 von mir nicht zu berichten. Außer dem Quilt für das Herzblatt meiner Tochter, Mast-und Schotbruch und einem Quilt, den meine beste Freundin hoffentlich bald einmal überreicht bekommt und mit dem ich unsere nun schon vierzig Jahre andauernde Freundschaft würdige, war's das auch schon.


Dieser Quilt wird Freundschaftsbande heißen

Das Mittelteil, gesandwicht


Nun hat also 2018 begonnen und ich wünsche mir eigentlich nur, dass es für mich und meine Familie ruhiger verlaufen möge.
Doch natürlich hab auch quiltmäßig ein bisserl was vor.


Da wäre zum einen, dass meine Quiltschwester Agnes mir die Zusage abgerungen hat, unser Dear-Jane-Projekt zum Abschluss zu bringen. Vielleicht wird meine Xmas- Jane so ja doch noch irgendwann fertig 😊



Weiters werde ich ein neues, ziemliches Mammutprojekt beginnen. Weil, in nicht allzu ferner Zukunft, wird die Zahl 40, so hoffe ich zumindest, auch nochmal eine bedeutende Rolle für mich spielen. Und alle, die mich kennen, oder mein Profil gelesen haben, wissen, dass damit nicht der vierzigste Geburtstag gemeint ist 😜
Später einmal mehr dazu.



Soweit meine Vorschau auf das kommende Jahr, wesentliche Vorsätze gibt es nicht, ich würde sie ja doch nicht einhalten. In diesem Sinne auf ein entspanntes 2018 ! 🥂🍾


















Sonntag, 3. Dezember 2017

Mast- und Schotbruch

Nach längerer Zeit kann ich wieder Neuigkeiten von meinen quiltigen Aktivitäten vermelden.

Nachdem unsere Tochter vor gut einem Jahr ihr Herz an einen jungen Mann aus dem äußersten Westen Österreichs verloren hat, hat unsere Familie sozusagen Zuwachs bekommen.
Und wer es mit uns aushält, hat sich auch definitiv einen Quilt verdient 😊
Zumal es auch der ausdrückliche Wunsch von Philipp war, nur mal so für's Protokoll. Ich will ja niemanden zwangsbeglücken 😜
So hat es sich gut getroffen, dass er heuer seinen 30. Geburtstag feiert und wenn das dann kein passender Anlass war . . . .

Es war auch gleich klar, dass der Quilt Bezug zu Philipps großer Leidenschaft, dem Segelsport, haben muss.
Spontan dachte ich an einen Segelbootquilt und fand eine Seite, wo sich jede Menge freier Anleitungen für Segelbootquilts fanden.
Sollte noch jemand meiner LeserInnen einmal einen Quilt zu diesem Thema nähen wollen, bitte schön, hier finden sich Anregungen ohne Ende.

 
Doch dann sah ich diesen Quilt und wusste, der ist es.
Ein passendes Stoffpaket war auch schnell gefunden, mit Stoffen aus dem Fundus ergänzt und schon konnte ich loslegen.


Und nach all den fitzeligen, herausfordernden Quilts, die ich in der letzten Zeit so genäht habe, waren diese einfachen, klaren, großen Blöcke die reinste Erholung.
Also wenn's hart auf hart gehen sollte, kann man diesen Quilt an einem Wochenende nähen. Aber Gott sei Dank hatte ich schon ein bisschen mehr Zeit.😏

Auf jeden Fall war das Top rasch fertig


Und auch das Quilten ging einfach und schnell, denn ich hab mich an das Original gehalten und in Diagonalen gequiltet.


Abschließend noch ein kleines Fotoshooting 😊
Von vorne . . . .


Und von der Seite . . . .


Bleibt mir nur noch zum Schluss Philipp und alle anderen Seglern folgendes zu wünschen:

Mast-und Schotbruch! 
Und möget ihr immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel haben.